Kaffee ist nicht gleich Kaffee

kaffeesorten-header


Mögen Sie Kaffee? Nun, werden Sie vielleicht sagen, das kommt darauf an...

Tatsächlich ist Kaffee zwar das bei uns wohl am weitesten verbreitete Heißgetränk, aber Kaffee ist bei Weitem nicht gleich Kaffee. Zum einen gibt es verschiedene Arten der Kaffeepflanze mit zahlreichen Sorten. Der Kaffeehändler, der etwas von seinem Beruf versteht, kennt die Unterschiede hinsichtlich der Herkunft, des Geschmacks und auch der Inhaltsstoffe.

Die beiden wichtigsten Sorten sind Arabica und Robusta, wobei die erstere Sorte weltweit beinahe doppelt so viel verwendet wird. Sie enthält deutlich weniger Koffein, jenen Inhaltsstoff, der für die wachmachende Wirkung des Kaffees verantwortlich ist und sich in geringeren Mengen auch in Tee und Kakao findet. Die verwendete Sorte ist aber nicht der einzige Unterschied, der sich später schmecken lässt. Eine große Rolle spielt auch die Verarbeitung der Kaffeebohne nach der Ernte. Je nachdem, wie lange man wartet, bevor man die äußeren Teile der Frucht entfernt, spricht man von Nass- oder Trockenaufbereitung.

Kaffeebohnen
Der Arabica-Kaffee, eine sehr aromatische Kaffeeart, nimmt den größten Anteil am Weltmarkthandel mit 60 % Handelsvolumen ein.

Die Nassaufbereitung ist aufwändiger, ergibt aber den besseren Kaffee. Als nächstes muss die Kaffeebohne geröstet werden. Hier gibt es ganz unterschiedliche Verfahren, die verschiedene Temperaturen verwenden und auch verschieden lange dauern. Als Faustregel kann man sagen: Je stärker die Bohne geröstet wird, desto süßer, gleichzeitig aber auch bitterer wird der Kaffee. Der Geschmack des fertigen Getränks hängt allerdings auch von der Temperatur ab, mit der es zubereitet wird, weil das Wasser je nach Temperatur die verschiedenen Inhaltsstoffe der Bohne unterschiedlich stark löst - einen ähnlichen Effekt finden wir auch beim Tee, hier jedoch hauptsächlich in Abhängigkeit von der Brühdauer. Viele weitere Unterschiede bei der Zubereitung führen dazu, dass der Kaffee in diversen Variationen getrunken werden kann - man denke nur an Filterkaffee, Espresso oder Mokka. Wie schon gesagt: Kaffee ist nicht gleich Kaffee!