Preissteigerung bei Kaffee und Kakao

Preissteigerung bei Kaffee und Kakao

Kaffee nimmt nach Erdöl den wichtigsten Rang der Exportgüter ein und hat so einen entsprechend hohen Stellenwert in der Wirtschaft. Dabei gehen 10% der Gesamtmenge des verkauften Kaffees übrigens als entkoffeinierter Kaffee über den Ladentisch. Weltweit dient Kaffee dem Lebensunterhalt von mehr als 100 Millionen Erdenbürgern. Sie sind am Anbau und der Verarbeitung des köstlichen Getränkes beteiligt. In der BRD gehört Kaffee dem Deutschen Kaffeeverband zufolge zu den beliebtesten Getränken und rangiert mit im Durchschnitt 150Litern pro Jahr sogar noch vor Mineralwasser und Bier. Bekannte Länder für den Kaffeeanbau sind Kolumbien und Brasilien, aber auch Mexiko sowie Costa Rica oder Guatemala. Insgesamt gibt es über 50 Länder weltweit, die Kaffee anbauen und damit Handel treiben, wobei Brasilien als König der Kaffeeproduzenten gilt. In Brasilien baut man gleichermaßen Kakao an, doch auch Ghana, die Elfenbeinküste oder Malaysia gelten als Kakaoanbaugebiete. Bei der Produktion von Kaffee konnte man in den letzten Jahren eine Zunahme beobachten. Das Kerngeschäft beim Kakao liegt vor allem in der Produktion von Kakaopulver. Hauptimporteure sind die USA und die europäischen Regionen, wobei Deutschland eines der europäischen Länder ist, das besonders viel Kakao einführt. Genau wie beim Erdöl schnellen bei Kaffee und Kakao die Preise derzeitig in die Höhe. Allein seit Dezember vergangenen Jahresließ sich laut Rohstoffexperten eine Preissteigerung für Rohkaffee um rundzwanzig Prozent beobachten.

Mehrere Aspekte wirken zusammen im Preiskarussell


Einfluss auf die Preisentwicklung von Kaffee und Kakao auf dem Weltmarkt üben in erster Linie die politischen Verhältnisse in den jeweiligen Anbaugebieten sowie die Wetterbedingungen aus. Kaffee gedeiht optimal in tropischem Klima bei Temperaturen um 21 Grad, benötigt jedoch auch ausreichend Niederschlag. Die Kakaopflanze ist ebenfallsauf tropisches Klima angewiesen und reagiert empfindlich, wenn die Witterungsbedingungen nicht ideal sind. Schon im Januar dieses Jahresprognostizierten Kolumbiens Kaffeebauern Missernten aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse. Außerordentlich starke Regenfälle beeinträchtigen voraussichtlich die Ernte der Sorte Arabica. Dabei war Kolumbien nicht das einzige Land, das mit schlechtem Wetter zu kämpfen hatte, ließen Rohstoffexperten verlauten. Außergewöhnlich unerfreulich war das Wetter ebenfalls in Brasilien gewesen, weshalb die Erträge entsprechend geringer ausfallenwürden. Die Unruhen an der Elfenbeinküste liefern eine der Begründungen für die steigenden Preise des Kakaos. Die Elfenbeinküste nimmt rund dreißig Prozent in der Kakaoproduktion weltweit ein. Die EU hat mittlerweile angesichts deseskalierenden Bürgerkriegs einen Importstopp für Kakao verhängt. Des Weiteren ist die Nachfrage bei den Rohstoffen Kaffee und Kakao gestiegen. Insbesondere Kaffee wird jetzt zunehmend auch in Ländern wie China immer beliebter. Nicht nur die Essgewohnheiten ändern sich in Schwellenländern wie China oder Indien. Steigender Wohlstand, bedingt durch das Wirtschaftswachstum und die damit verbundene sinkende Arbeitslosigkeit macht es möglich, dass sich die Menschen Produkte wie Kaffee und Kakao auch in diesen Ländern endlich leisten können. Mit steigender Nachfrage erhöhen sich die Preise. Und zu guter Letzt besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass einige Spekulanten ihre Hand im Spielhaben und an den Rohkaffeemärkten mit an der Preisschraube drehen. Es sind also mehrere Faktoren, die zusammenwirken.

Verzicht auf Kaffee und Kakao?


Fazit, die Verbraucher werden sich demnach darauf einstellen müssen, für ihren Kaffee oder die Tafel Schokolade, in Zukunft etwas mehr bezahlen zu müssen, bis sich die Situation wieder etwas beruhigt hat. Nach den Marktgesetzen regeln schließlich Angebot und Nachfrage den Preis. Und dennoch wird wahrscheinlich kaum ein anderes Getränk dem Kaffee so schnell den Rang ablaufen. Denn im Vergleich zu konkurrierenden Getränken betrachtet, ist er immer noch rechtgünstig. Außerdem wird dem Kaffee so manche nützliche Eigenschaft zugeschrieben, von denen einige vielleicht ins Reich der Mythen gehören. Doch seine belebende Wirkung wird ihm wohl niemand absprechen wollen. Gleiches gilt für den Kakao. Der Schokolade wird nachgesagt, dass sie glücklich macht. Schonallein deswegen wird auch künftig niemand auf ein Stück Schokolade verzichten wollen.